Die Bienenkönigin

Es waren einmal zwei Prinzen auf einem Abenteuer. Auf ihrem Weg waren sie so ausschweifend, dass sie nicht einmal nach Hause zurückkehrten. Der jüngere, Dummling, zog los, um seine Brüder zu finden. Als er sie fand, verspotteten sie ihn und sagten, dass ER sicher zu dumm war, um den richtigen Weg zu finden.

Aber sie gingen trotzdem zusammen weiter und kamen zu einem Ameisenhügel. Die zwei älteren Bruder wollten den Ameisenhügel kaputt machen und dann die verängstigten Ameisen auslachen. Dummling sagte, „Lasst sie alleine, ich mag es nicht leiden, wenn ihr sie stört.“

Und so gingen sie weiter und kamen an einen See voller Enten. Die zwei älteren Bruder wollten die Enten fangen und braten. Dummling sagte: „Lasst die Enten in Ruhe, ich werde es nicht tolerieren, dass ihr sie tötet.

Zuletzt kamen sie an einen Bienenstock, der mit Honig gefüllt war. Die älteren Brüder wollten die Bienen mit Feuer und Rauch ersticken. Dann könnten sie den Honig selbst essen. Dummling sagte: „Lasst sie in Ruhe, ich werde es euch nicht erlauben, sie zu verbrennen.

Dann kamen die drei Brüder an ein Schloss. In den Ställen standen Pferde aus Stein. Niemand war zu sehen. Sie schauten in allen Räumen und Sälen nach. Letztendlich kamen sie zu einer Tür mit schweren Vorhängeschlössern und einer Klappe, durch die man durchschauen konnte.

Innen sahen sie einen alten Mann. Sie riefen ihn, aber er hörte sie nicht. Als sie das dritte Mal nach ihm riefen, stand er auf und kam heraus. Er sagte kein Wort, aber führte sie zu einem hübsch gedeckten Tisch. Nachdem sie gegessen und getrunken hatten, zeigte er ihnen, wo ihre Schlafräume waren.

Am nächsten Morgen weckte er den Ältesten und brachte ihn zu einem großen Stein mit drei Aufgaben, von dem aus das Schloss geliefert werden konnte.

Die erste Aufgabe war es, alle tausend Perlen der Prinzessin zu finden. Sie waren überall im Wald versteckt. Wenn auch nur eine vor dem Sonnenuntergang fehlen würde, würde der Suchende selbst zu Stein werden. Der Älteste suchte den ganzen Tag, aber er hatte bei Sonnenuntergang einhundert Stück gefunden. Und… er verwandelte sich zu Stein.

Am nächsten Tag versuchte es der zweite Bruder. Er fand zweihundert Stück, aber das war auch nicht genug und… er wurde auch zu Stein.

Dann war Dummling an der Reihe.. Es war so schwer, die Perlen im Wald zu finden. Er setzte sich auf einen großen Stein und weinte dicke Tränen der Entmutigung. Als er dort saß, kam die Ameisenkönigin mit fünftausend Ameisen vorbei. Die kleinen Tierchen machten sich schnell an die Arbeit für ihn und fanden alle Perlen. Sie waren froh, ihm zu helfen, weil er ihren Ameisenhügel beschützt hatte.

Die zweite Aufgabe war es, den Schlüssel zum Schlafzimmer der Prinzessin aus dem See zu fischen. Am See schwammen die Enten direkt zu ihm und holten den Schlüssel aus der Tiefe. Sie waren glücklich, dass sie ihm etwas zurückgeben konnten, weil Dummling ihnen das Leben gerettet hatte.

Die dritte Aufgabe war die schwerste. Die jüngste und süßeste Prinzessin musste aus drei schlafenden Prinzessinnen ausgesucht werden. Sie sahen alle gleich aus. Der einzige Unterschied war, dass sie alle unterschiedliche Süßigkeiten vor dem Schlafengehen gegessen hatten. Die älteste hatte ein bisschen Zucker, die mittlere Sirup und die jüngste Honig.

Die Bienenkönigin erschien. Sie war nur allzu froh, dass sie Dummling helfen konnte. Er hatte schließlich ihren Stock vor dem Feuer gerettet. Sie probierte an den Lippen aller drei Prinzessinnen und blieb auf dem Mund der Prinzessin sitzen, die Honig gegessen hatte. So konnte der Prinz erkennen, welche die richtige war!

Der Fluch war gebrochen, jeder wachte aus dem Schlaf wieder auf und die, die zu Stein verwandelt wurden, wurden wieder lebendig. Und Dummling heiratete die jüngste und süßeste Prinzessin und wurde sogar nach dem Tod ihres Vaters der nächste König. Und seine Brüder… heirateten die älteren Schwestern!

Hör dir die Geschichte an: Die Bienenkönigin